Pressemitteilung: Gut vernetzt: Landesnetzwerk lädt zum Online-Jahrestreffen ein und stellt seine Homepage vor

„Die Vernetzung ist bundesweit einmalig und das ehrenamtliche Engagement von allen Aktiven ist beeindruckend. Die selbstständige Lebensführung und die gesellschaftliche Teilhabe im Alter sind und bleiben in der Zukunft zentrale Themen“, sagte Sozial- und Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer mit Blick auf die digitale Jahrestagung am Dienstag, 26. Oktober 2021, die unter dem Titel „Lessons Learned – Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit mit älteren Menschen“ stattfindet.

Das Landesnetzwerk „Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz“ versteht sich als Plattform zum Austausch von Erfahrungen und Fragestellungen, die sich aus der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit vor Ort ergeben. Beteiligte sind Fachkräfte aus den Seniorenbüros oder der Pflege sowie Ehrenamtliche aus Seniorenbeiräten oder Projekten zu Nachbarschaft, Gesundheit oder digitaler Teilhabe.

Ziel des Netzwerkes ist es, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz zu stärken, Themen für diese Personengruppe besser sichtbar zu machen und die verfügbaren Kräfte zielgerichtet und aufeinander abgestimmt einzusetzen. Gegründet wurde das Landesnetzwerk 2019. In seinem Aufbau wird es von einer Servicestelle bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros begleitet, die durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung gefördert wird.

Um die gesteckten Ziele noch besser zu erreichen, präsentiert sich das Landesnetzwerk „Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz“ nun auch mit eigener Website. Interessierte können diese unter www.seniorenanlaufstellen-rlp.de abrufen. „Die Corona-Pandemie und auch die Flutkatastrophe haben uns gezeigt, wie wichtig der Aufbau von digitalen Strukturen ist“, betonte Sozial- und Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. „Die ansprechend und übersichtlich gestaltete Internetseite des Landesnetzwerks bietet allen Engagierten und Interessierten kompakte und wichtige Informationen. Das trägt dazu bei, alle Beteiligten in Rheinland-Pfalz besser zu vernetzen“, so Schweitzer.

Daher freue er sich auch, mit den Teilnehmenden auf dem anstehenden Jahrestreffen am 26. Oktober online in den Austausch zu kommen. Das bereits zweite digitale Jahrestreffen des Landesnetzwerks befasst sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit mit älteren Menschen. „Anknüpfend an das Jahrestreffen 2020 möchten wir uns in diesem Jahr mit unseren Erfahrungen und gelernten Lektionen – den „Lessons Learned“ beschäftigen“, betonen Uschi Rustler, Silke Lack und Margit Chiera, die aktuellen Sprecherinnen der Koordinierungsgruppe des Netzwerks, die alle Interessierten einladen, an dem digitalen Treffen teilzunehmen und sich auf einen regen Austausch untereinander freuen.

Quelle: MINISTERIUM FÜR ARBEIT, SOZIALES, TRANSFORMATION UND DIGITALISIERUNG

Ähnliche Beiträge

Bundesweite Fachtagung Hass und Hetze im Netz

Bundesweite Fachtagung Hass und Hetze im Netz

Am 13. und 14. September veranstaltet das LKA Rheinland-Pfalz zusammen mit weiteren Partnern die bundesweite Fachtagung „Hass und Hetze im Netz – Reaktionsmöglichkeiten der wehrhaften Demokratie“